1. Mai oder Zeit für Reflektion eines DejaVus

Gepostet von am Mai 1, 2020 in 2020 - Die Welt verändert sich

1. Mai oder Zeit für Reflektion eines DejaVus

Der 1. Mai war in meiner Kindheit und Jugend der Feiertag der Werktätigen. Wir mussten zu Mai-Umzügen. Wir mussten Fahnen schwenken und rote Plastiknelken tragen. Die Erwachsenen haben das vor- und mitgemacht. Vielleicht auch nur, weil es nach dem Umzug in den großen Kantinen der sozialistischen Betriebe Essen und Getränke gab. Bier gab es vielleicht nicht in Hülle und Fülle, denn es gab immer öfter Engpässe in den Brauereien, aber Schnaps gabs immer. Es war klar: irgendwie bekommen die sich den Tag schön gesoffen, äh, gefeiert. Also spätestens durch die nachumzüglichen Feierlichkeiten war...

Mehr

Ostern oder: Geschichten haben viele Gesichter

Gepostet von am Apr 10, 2020 in 2020 - Die Welt verändert sich

Ostern oder: Geschichten haben viele Gesichter

Eine Geschichte besagt, dass Jesus, der sich aus Liebe zum Menschen ans Kreuz nageln ließ und aus dem Grabe wieder auferstand. Die Moral der Geschichte sei nun, dass einer, der anders ist und sich opfert, nicht dem Tode geweiht ist, sondern aufersteht. Das ist aber nur ein Gesicht der Geschichte.   Geschichten sind wie „Stille Post“   Geschichten gibt es viele. Ob sie besser, glaubhafter oder wahrer werden, wenn sie viele Menschen oft und lange genug erzählen, darf bezweifelt werden. Wenn Geschichten über so viele Jahrhunderte weitergetragen werden, sind sie vielleicht nicht wahr oder nicht...

Mehr

Corona – (M)Ein Statement

Gepostet von am Apr 5, 2020 in 2020 - Die Welt verändert sich

Corona – (M)Ein Statement

Warum mich diese globale Krise nicht aus der inneren Ruhe bringt? Weil ich so etwas schon einmal im Rahmen der deutsch-deutschen Wiedervereinung erlebt habe.   Die Welt verändert(e) sich   Im zarten Teenager-Alter löste sich quasi über Nacht auf, was bis dato als (mein) Weltbild galt. Es bahnte sich leise an, mit ein paar Treffen in Leipzig, zog seine Kreise durch die Mitwirkung von Ungarn und Co. Und „auf einmal“ war da der Russe, der Ami, der „Westen“ und es geschahen schnell, unkontrollierbar und sehr friedlich Dinge, die sich keiner vorher ausmalen konnte. Viele...

Mehr

Pin It on Pinterest